Kann ein Walk Overall wirklich trocken halten?

19 / October 2016

Produkttest: Disana Walkoverall / Wollwalk Overall

Warum dieser Test?

Wir erhalten immer Fragen von Kunden und sehen skeptische Gesichter im Ladengeschäft, wenn wir unsere Walk Overalls vorstellen. Die meisten Menschen können sich nicht vorstellen, dass ein unprägnierter und ohne Gummieinsätze oder Polyester behandeltes Material vor Regen und Kälte schützen kann. Wir erklären dann immer die Vorzüge der Schafwolle und die Besonderheiten aber schaffen es selten, Zweifel aus dem Weg zu räumen. Daher haben wir einma alle Informatioen zum Herstellungsprozess der Walk Stoffe zusammengefasst und selber einen Test zum Thema Feuchtigkeit mit dem Stoff gemacht.

Wollwalk - Natürliche Schafschurwolle verarbeitet zu einem Funktions-Outdoorstoff

Um alle Funktionen des Wollwalks zu verstehen, muss man wissen, wie dieser hergestellt wird.

Schritt 1: Als erstes wird aus der rohen Schurwolle das Garn gesponnen - dies kann unterschiedlich stark sein und später dann auch nich gefärbt werden.

Schritt 2: Das gesponnene Garn wird nun auf speziellen Maschinen und mit einer speziellen Technik zu einem Stoff gewebt. Gewebte Stoffe haben den Vorteil, dass sie formstabil und von ihrer Festigkeit optimal für den späteren Einsatz draussen geeignet sind.

Schritt 3: Nun wird der gewebte Stoff in einem komplizierten händischen Verfahren welches viel Erfahrung benötigt gewalkt. Dabei wird durch Wasser und spezielle mechanische Bewegungen des Stoffes die Oberfläche verfilzt und damit das Innere quasi "versiegelt". Das Endergebnis ist ein Stoff der aussen fest ist und damit optimal vor Wind, Regen und Kälte schützt. Innen jedoch liegt das "weiche" Gewebe welches nach wie vor sehr viel Luft eingeschlossen hat, diese halten kann und damit seine isolierende Wirkung entfalten kann.

Der erste Härtetest - Wasser

Disana Walk Overall mit Wasser

Zum Anfang haben wir ein paar Tropfen Wasser auf den Stoff gegeben und wollen damit zeigen, was passiert wenn der Walkoverall in Kontakt mit Wasser kommt. Man sieht auf dem Bild recht gut, wie das Wasser erstmal einfach abperlt und gar nicht in den Stoff einzieht. Dies sollte einen einfachen Regen simulieren.

Verantwortlich für das Abperlen des Wassers ist vorallem das Wollfett (Lanolin) welches von Natur aus in der Schurwolle enthalten ist und diese nicht nur vor Wasser sondern auch vor Schmutz schützt. Einzig häufiges Waschen mit Waschmittel wird dazu führen, dass das Wollfett weniger wird. Daher können Sie bei uns eine spezielle Lanolin Kur kaufen. Davon geben die Sie einfach bei jeder Wäsche einen Spritzer dazu und so sorgen Sie dafür, dass die natürliche Imprägnierung des Stoffes bleibt und sich dieser gleichzeitig weiter weich und kuschlig anfühlt.

Disana Walk Overall mit Wasser verwaschenDa unsere Kleidung für alle Outdoor Situationen geeignet sein soll, haben wir nun Bewegung mit dem Overall simuliert. Dazu wurde das Wasser ordentlich verwischt und versucht, in den Stoff einzureiben. Auf den ersten Blick scheint das zu gelingen und es wurde weniger Wasser auf der Oberfläche. Man sieht auch, dass der Stoff sich teilweise dunkel einfärbte was dafür spricht, dass das Wasser nun einzieht. Aber das ist nicht der Fall, wie so gleich sehen werden.
Noch mehr Wasser auf dem OverallIrgendwie war das aber zu langweilig und wird schütteten noch deutlich mehr Wasser auf die verriebene Stelle. Die Vermutung war, dass der Stoff an dieser Stelle angegriffen wurde und durchlässig werden würde. Je mehr Wasser wir aber darauf tropften um so mehr wurde uns klar, dass unsere Vermutung falsch war. Der Abperleffekt war nach wie vor vorhanden und das Wasser floss quasi vom Stoff runter.
Was zurückblieb war diese feuchte Stelle und die dunklen Wasserflecken. Jetzt am die Stunde der Wahrheit: Wir hatten vor dem Test im Inneren ein sehr saugfähiges Stück Disana Windelvlies reingetan, um zu zeigen welche Mengen Wasser durch den Stoff gelangen. Und das Ergebnis sah so aus:
Schon beim Blick auf den Stoff von Innen war deutlich zu sehen, dass die Feuchtigkeit nicht durchgesickert war. Auch auf dem weissen Papier ist kein Fleck zu sehen.

Nun stellte sich die Frage wo ist denn das Wasser hin und wie bekommen wir den Overall wieder trocken? Dazu nahmen wir das Windelvlies und tupften und rieben die Wasserstelle trocken. Das Wasser wurde super vom Vlies aufgesaugt und der Stoff war danach quasi trocken. Weder im Inneren noch Aussen waren Reste von Wasser zu sehen. Es bestätigt sich also das was aus der Produktion bereits bekannt war: Die äussere Schicht hat zunächst einen tollen Imprägnierschutz geleistet und das Wasser welches durch diese Schicht tatsächlich durchgekommen ist, wurde von der inneren weichen Wollschicht komplett aufgenommen, ohne ins Innere zu geraten. Dabei hilft der Wolle die physikalische Eigenschaft, dass Sie bis ca. 70% des eigenen Gewichtes an Wasser aufnehmen kann.

Unser Fazit: Der Disana Wollwalk Overall hat den Wasser Test mit Bravur bestanden und ist absolut empfehlenswert.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.